Urnenerdkammern

Unsere Urnenerdkammern bestehen aus einer Edelstahlkammer und einer Natursteingrabtafel. Die Grabtafel wird mit einem patentrechtlich geschützten Verschluss-System gesichert. Die Grabkammer ist mit einem einsetzbaren Zwischenboden für zwei Urnenbeisetzungen ausgelegt.

Der Vorgang des Herablassens der Urne bei
der Beisetzung in den geweihten Boden wird
von vielen Bestattern und Hinterbliebenen sehr geschätzt. Die Grabkammer kann im Beisein
der Trauergemeinde verschlossen werden.

Nach dem unkomplizierten Einbau
der Erdkammern können ohne große Vorarbeit Beisetzungen zu jeder Jahreszeit und ohne Werkzeug stattfinden.

Die Grabkammer ist so beschaffen, dass auch eine Zersetzung von vergänglichen Urnen erfolgen kann. Die Grabtafeln können beschriftet werden. Es entsteht für die Hinterbliebenen und den Friedhofsträger keinerlei Pflegeaufwand.

Die Erdkammer ist eine vergleichsweise günstige Möglichkeit dem Trend zur Feuerbestattung nachzukommen. Die Erdkammer kann als pflegefreies Grab angeboten werden über mehrere Belegungszeiträume.

Die Erdkammern bieten die Möglichkeit, freiwerdende Flächen einer neuen Nutzung zuzuführen.
Keine hohe Anfangsinvestitionen und beliebig gestalterisch erweiterbar.

Die runde Urnenerdkammer ist für den
Einbau mittels Erdbohrer konstruiert worden.

Ideal für Neuanpflanzungen z.B. von Gemeinschaftsgrabanlagen. Eine Beisetzung kann ohne Eingriff in die Bepflanzung und ohne Schädigung des Wurzelwerks stattfinden.

Ein Lochblech als Zwischenboden dient zur pietätvollen Aufnahme weiterer Urnen und unterstützt gleichzeitig die Zersetzung dafür geeigneter Urnen falls vorgeschrieben.

Unsere Erdkammern mit Pultstein.